Donnerstag, 27. Februar 2014

Chesslete in der Kijubi


aw - Heute Morgen um 05:00 Uhr war das ein Scheppern, Läuten und Lärmen bei uns in der Bibliothek! Zur traditionellen Chesslete der Stadt Solothurn wollte natürlich auch unser Hausgespenst nicht fehlen. Als es nach dem Genuss von Mehlsuppe völlig  beduselt wieder in die Kijubi zurückschleichen wollte, haben wir es erwischt (Anmerkung des Gespensts für nächstes Jahr: Die Glocke unbedingt vor der Bibliothek schon loswerden, sonst scheppert es wieder so laut gegen die Bücherregale!).
Das Gespenst war durch seinen Mehlsuppen-Rausch so ausgelassen, dass wir um die Ruhe unserer Besucher fürchten mussten und es sicherheitshalber bis nach der Fasnacht (zu seiner eigenen Sicherheit natürlich) in unser Schaufenster sperrten.
Mehlsuppen-Ausnüchterungszelle quasi.

Ausgelassen singt es von da aus manchmal noch Schnitzelbänke. Diesen hier z.B. muss es letztes Jahr von den Solothurner Stedtlischiiissern aufgeschnappt haben:

Solothurnerlied Version 2.0

(Melodie: Joseph Haydn, Nationalhymne Deutschlands)

S lit es Stedtli wunderhübsch am blaue blaue Naarestrand
S gugget dr Santurse-Turm wit wit wit use über s Land.
Vo dr Oesch bis fasch uf Gränche
Vom Limpach bis zum Wissestei:
Überall nur Soledurn! - E Grossstadt, dasch alles was mir wei !



Aber jetz mal im Ernst. Diese tolle Schaufenster hat Alena gestaltet. Sie lernt diese Woche unsere Arbeit in der Bibliothek kennen und hat grosses Potential als Nachwuchsbibliothekarin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen