Freitag, 11. Dezember 2015

Mara schreibt: Die chilenische Nationalbibliothek für Kinder

Heute schreibt wieder einmal eine Gastautorin für uns. Mara arbeitet wie wir in der Zentralbibliothek Solothurn, und zwar in der Abteilung Sondersammlungen. Sie ist ausserdem auch Künstlerin und führt in diesem Zusammenhang einen eigenen Blog.

***

Im November 2015 habe ich meine Familie und Freunde in Chile besucht – und als Bibliothekarin musste ich  natürlich unbedingt auch  in die chilenische Nationalbibliothek gehen. Sie ist über 200 Jahre alt und befindet sich in einem imposanten Gebäude mitten in der lärmigen Hauptstadt Santiago de Chile. Damit Kinder und Jugendliche sich in der Welt der Medien besser zurechtfinden, gibt es für sie eine eigene Website der Nationalbibliothek: www.chileparaninos.cl


Zusammen mit der weisen Eule Medina und einem Schmetterling stellt das Mädchen Memoriosa alte und neue Kinderbücher vor:
Illustration von Marta Carrasco aus einem chilenischen Bilderbuch von 1972  („El rabanito que volvió“), kopiert aus www.chileparaninos.cl

Memoriosa und ihre Freunde zeigen auch Dokumente und Bildmaterial zu Themen wie chilenische Pflanzen und Tiere, chilenische Autoren und Musiker, Reisen in Chile und so weiter.

Pinguine in der chilenischen Antarktis: http://www.chileparaninos.cl/imagenes/item/660.html

Ausserdem finden die Kinder viele Ideen, was sie selbst erforschen, malen oder basteln können. So ermutigt Memoriosa die Kinder, die Geschichte ihrer Familie oder ihrer Schule zu erforschen, selber Geschichten und Gedichte zu schreiben oder sich mit den Bildern und Dokumenten der Bibliothek zum Beispiel eine eigene imaginäre Reise in die Antarktis zusammenstellen.

Mir gefällt diese farbige und liebevoll gestaltete Website mit all den verschiedenen „Microsites“ gut, ich wünschte mir, es hätte sie schon gegeben, als meine eigenen Kinder in Chile noch jünger waren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen