Samstag, 28. April 2018

Es regnet im Kamishibai


smh - Dieses Jahr ist die Zentralbibliothek an den Solothurner Literaturtage vertreten - und zwar im Vorprogramm: bei den Countdown-Lesungen, die die Vorfreude auf die 40igste Durchführung schüren, fand in unserer Räumen die Veranstaltung mit der Nummer 3 statt.

Trotz schönem Frühlingswetter war das Kamishibai-Bilderbuch-Theater mit Bruna Matter gut besucht. Das Kamishibai ist ohnehin eher für den kleinen Rahmen gedacht, damit auch alle Kinder alles mitbekommen und einbezogen werden können.


Erzählt wurde das Bilderbuch "Ein Loch gegen den Regen?" von Daniel Fehr und Francesca Sanna. Die an sich sehr simpel gestrickte Geschichte wurde von der Animatorin durch eine breitgefächerte Anzahl an thematisch passenden Aktivitäten angereichert. Der Regen wurde besungen und mit dem Regenrohr imitiert, die Tiere konnten ihrem Lebensraum und ihrer Behausung zugeordnet werden, die Kinder suchten mit der Lupe nach dem jeweiligen Tier auf einem Bild, beantworteten Fragen und erzählten von eigenen Erfahrungen. Begrüsst und verabschiedet wurden sie vom Bücherhund Lumpi. Zum Schluss erhielt jedes Kind ein kleines Faltbooklet, in dem die Tiere eingeklebt werden konnten, und zur Stärkung haben die Literaturtage feine Hofer-Schildkrötli gespendet.

Die Kinder waren von Anfang bis zum Schluss engagiert und voll dabei - es war eine Freude, dabei zuzusehen, wie auch eher zurückhaltende Persönlichkeiten ihre Scheu ablegten und sich am Geschehen beteiligten.

Freitag, 20. April 2018

Kamishibai-Bildtheater für Kinder - es hat noch freie Plätze!



smh - Zur Erinnerung: Nächste Woche ist es soweit!

Als Teil der Countdown-Veranstaltungen, die auf die kommenden Literaturtage einstimmen, erzählt Bruna Matter das Bilderbuch "Ein Loch gegen den Regen?" von Daniel Fehr und Francesca Sanna.

Wo: Im Querbau der Zentralbibliothek Solothurn, Bielstrasse 39, 4502 Solothurn

Wann: Mittwoch, 25. April 2018 um 16 Uhr

Eintritt frei, für Kinder ab 4 Jahren

Anmeldung: jubilaeum@literatur.ch / 032 622 44 11

Samstag, 7. April 2018

Oje, Oje, oje, das tut weh...

aw - In der Värslistunde heute ging es ums Trösten. Viele Tiere hatten sich verletzt und mussten getröstet und mit Pflastern versehen werden.

Wenn Sie die Värslistunde verpasst haben und gerne noch andere "Tröstivärsli" als "Heliä, heilä säge, drüü Tag Räge..." in Ihr Repertoire aufnehmen wollen, finden Sie hier den Link zum Minibook der heutigen Veranstaltung.

Die nächste Värslistunde findet am 5. Mai 2018 um halb Zehn in der Kinder- und Jugendabteilung der Zentralbibliothek Solothurn statt.

Freitag, 6. April 2018

Die Sache mit dem Platz

Diese Woche eingetroffen: neue Kinderbuch-Reihen
smh - Wieso quellen unsere Gestelle so oft über? Dafür gibt es viele Gründe, wie zum Beispiel:

Saisonale Unterschiede bei der Nachfrage: im Moment sind die Kisten mit den Bilderbüchern und die Gestelle mit den Titeln für das erste Lesealter nur sehr locker befüllt. Gleichzeitig platzen die Serien und Krimis aus allen Nähten. Schon in wenigen Wochen kann dies genau umgekehrt aussehen. Leider wachsen und schrumpfen unsere Gestelle nicht mit. Und wir wissen auch nicht so genau, wieso wann wovon mehr ausgeliehen wird.

Grosse Auswahl: wir sind die Stadt- und Regionalbibliothek der Solothurnerinnen und Solothurner, woraus sich ableitet, dass wir über eine grössere Auswahl an Medien verfügen müssen, als eine Gemeinde- oder Schulbibliothek. Diese verweisen gerne an uns weiter. Das trifft auch auf besondere Themen zu: eine Gemeindebibliothek kann sehr spezifische Anfragen oft nicht abdecken, während von uns erwartet wird, dass wir auch Bücher über Kinderpoesie, selbstgebastelte Musikinstrumente und den Rubik’s Cube führen.

Langlebigkeit: es gibt Titel und Reihen, die bleiben ewig aktuell. Die Serien von Enid Blyton und die Jugendromane von Federica de Cesco erfreuen sich nach wie vor grösster Nachfrage. Es geht also nicht an, dass wir diese aus dem Sortiment nehmen, so sehr wir den Platz auch für Neues brauchen könnten.

Neue Reihen: Serien und Reihen benötigen logischerweise sehr viel mehr Platz als ein einzelnes Buch. Und jedes Jahr kommen neue dazu. Die meisten Anschaffungswünsche, die wir erhalten, beziehen sich auf neue Reihen und Serien.

Fantasy und YA: nicht nur sind Bücher aus den Bereichen Fantasy und YA  (young adult, also Bücher für junge Erwachsene) häufig besonders dick, es erscheint auch kaum eine Geschichte als Einzelband. Mindestens eine Trilogie muss es schon sein, dazu vielleicht noch ein Prequel (also eine Geschichte, die sich vor der Haupthandlung abspielt).

Wie man sieht, auch mit dem besten Willen und viel Fleiss beim Aussortieren älterer, wenig gefragter Titel: es bleibt ein Kampf auf verlorenem Posten. Der Bestand wächst, und die Räume und Gestelle wachsen leider nicht mit.

Kaum ein YA-Titel erscheint als Einzelband