Freitag, 17. Januar 2020

Mein Praktikum im PTT-Archiv



Fabienne schreibt:

Mein drittes und somit letztes Praktikum habe ich im PTT-Archiv (Post-, Telefon- und Telegrafenbetriebe) in Köniz absolviert. Der ehemalige Bundesbetrieb löste sich dann 1997/1998 auf und wurde zu zwei einzelnen Unternehmen: Die schweizerische Post und Swisscom.

Wie die Swisscom jetzt heissen könnte, wenn man sich anders entschieden hätte.

In meinem Praktikum habe ich viele verschiedene Arbeiten erledigt und viel Neues dazugelernt. Um ein paar Tätigkeiten zu nennen:

- Ich habe einen ganzen Bestand auf ScopeArchiv erschlossen. ScopeArchiv ist die in Archiven häufig verwendete Software. Bei meinem Bestand ging es vorwiegend um Postführungsverträge aus der Zentralschweiz.


- Korrekturarbeiten von Büchern in Aleph, welches eine Bibliothekssoftware ist. Im PTT-Archiv befindet sich die historische Bibliothek der PTT, im Museum für Kommunikation die Handbibliothek und die Philatelie-Bibliothek.

- Das Hervorholen von Archivgut heisst "Ausheben", das Zurücklegen "Reponieren". Für die Kunden habe ich Postdatumstempel, Dokumente aus der Poststellenchronik, Telefonbücher und diverse andere Dokumente ausgehoben.

- Das PTT-Archiv arbeitet eng mit dem Museum für Kommunikation zusammen. Während meiner Praktikumszeit übergab das Museum für Kommunikation dem PTT-Archiv drei Enzyklopädien. Eine davon ist die Ökonomische Enzyklopädie von Johann Georg Krünitz. Sie war eine der umfangreichsten Enzyklopädien des deutschen Sprachraums mit 242 Bänden. Diese drei Enzyklopädien durften wir ins PTT-Archiv transportieren und danach einräumen. Es waren ein paar Kisten!

Die Institution PTT hatte 11 Kreispostdirektionen, welche von Osten nach Westen durchnummeriert waren (Genf Nr. 1, Bellinzona Nr. 11).

Die 11 Kreispostdirektionen der Schweiz

Das PTT-Archiv ist ein abgeschlossenes Archiv, da es nur Dokumente bis und mit 1997 archiviert. Es kommen aber immer noch laufend Bestände hinzu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen